Okt 23 2014

1. ALSTERBLATT Lauf – Jugendarbeit wieder stärker fördern


Logo-JU-Newsletter

Freizeit- und Förderprogramme werden eingestellt. Insbesondere sozial schwächer gestellte Familien werden vom SPD-Senat im Stich gelassen. Sozial geht anders. Mit dem 1. ALSTERBLATT Lauf der Jungen Union Hamburg am Sonntag, 26. Oktober 2014 um 14.00 Uhr soll deshalb die offene Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) gezielt unterstützt werden.

Neben der Bildung stellen Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche wichtige Anlaufstellen zur Freizeitgestaltung dar. Abenteuerspielplätze, Jugendclubs sowie gezielte Jugendhilfe können aufgrund der Einsparungen des SPD-Senats nicht mehr oder nur noch eingeschränkt betrieben werden. Vor allem Kindern und Jugendlichen aus sozial schwachen Familien werden dadurch massiv ins gesellschaftliche Abseits gedrängt.

Die offene Kinder- und Jugendarbeit leistet eine wichtige Arbeit, heranwachsende junge Menschen auf Ihrem Weg zu begleiten. Damit dies auch zukünftig geschehen kann, widmet die Junge Union Hamburg den 1. ALSTERBLATT Lauf der OKJA. Jeder gelaufene Kilometer bringt der Kinder- und Jugendarbeit bares Geld. Hinter jedem angemeldeten Läufer steht ein Sponsor, der pro gelaufenen Kilometer einen individuell festgeschriebenen Betrag spendet. Die gesamten Einnahmen kommen am Ende der OKJA zugute.

Unser Landesvorsitzender Carsten Ovens (33) und Thomas Mühlenkamp (26), stellv. Landesvorsitzender, zu den Beweggründen für diesen Lauf: “Die staatlich geförderten Angebote für Kinder und Jugendliche dürfen nicht nach Schulschluss enden. Die Arbeit der einzelnen Einrichtungen unter dem Dach der offenen Kinder- und Jugendarbeit ist für die Entwicklung der Gesellschaft von Morgen von enormer Bedeutung. Wenn es diese Angebote nicht gibt, ist die Gefahr groß, dass Kinder- und Jugendliche schneller negativen Einflüssen ausgesetzt werden. Die Sozialpolitik des SPD-Senats verdient ihren Namen nicht und spart einmal wieder an der falschen Stelle.“

Der ALSTERBLATT Lauf, angelehnt an den Namen des Mitgliedermagazins ALSTERBLATT, soll eine feste Institution im Jahresplan der Jungen Union Hamburg werden und jedes Jahr ein anderes soziales Projekt unterstützen. Angemeldet werden kann sich noch bis Samstag. Entweder auf Facebook oder per Mail an info@ju-hamburg.de.