Mrz 21 2016

Junge Union Hamburg: Bildung fördern, Unternehmertum auszeichnen – CDU Hamburg muss wirtschaftliches Profil weiter schärfen


JU_Hamburg_auf blau-page-001 (1)

Am 22. März 2016 wird auf dem Landesparteitag der CDU Hamburg unter anderem über zwei Anträge der Jungen Union Hamburg abgestimmt. Diese beschäftigen sich mit der Einrichtung eines Preises „Entrepreneur des Jahres“ sowie der Bereitstellung von mehr Lehrern für Willkommensklassen, um junge Menschen, die nach Hamburg kommen, angemessen fördern und unterrichten zu können.

Dazu der Landesvorsitzende der Jungen Union Hamburg, Carsten Ovens (34) MdHB:

„Die CDU war, ist und bleibt die Partei der Wirtschaft. Rot-Grün kann es aufgrund der ideologischen Prägung einfach nicht. Um das Profil der Union in Hamburg weiter zu schärfen, braucht es neue Ideen und Konzepte. Junge Union und die CDU sollten gemeinsam dort ansetzen, wo der rot-grüne Senat kläglich versagt. Die Junge Union fordert dazu, die Bildung von hier angekommenen Flüchtlingen deutlich zu verbessern und damit ihre Chancen auf Wohlstand durch eigene Arbeit und damit verbundene gesellschaftliche Teilhabe zu maximieren. Darüber hinaus soll wirtschaftliches Engagement stärker gefördert werden. Wer eigenes Kapital und großen Mut aufbringt, um Arbeitsplätze zu schaffen, der hat auch eine öffentliche Wertschätzung verdient. Eine Auszeichnung der CDU Hamburg zum „Entrepreneur des Jahres“, wie von der Jungen Union vorgeschlagen, soll zukünftig einmal jährlich unsere Anerkennung für diese Hamburger deutlich zum Ausdruck bringen, und einen Teil zu einer wirtschaftsfreundlichen Atmosphäre in unserer Stadt beitragen. Daher werbe ich um die Zustimmung der Delegierten für diesen Antrag.“